Schüssler Salze Nr. 9 Natrium Phosphoricum

Das Schüssler Salz mit der lateinischen Bezeichnung Natrium phosphoricum ist für die Entsäuerung des Körpers zuständig. Deshalb kommen Schüssler Salze Nr. 9 in allen Flüssigkeiten des Organismus, einschließlich dem Blut vor, um den Abtransport zu gewährleisten – auch im Gehirn ist es vertreten.

 

Anzeichen für einen Mangel

Schuessler Salze Nr. 9Wer unter einem Mangel an Schüssler Salze Nr. 9 leidet, der merkt es an schmerzenden Gelenken. In schlimmster Form kommt es zu einem Gichtanfall. Das ist ein Anzeichen für zu viel Harnsäure im Gewebe. An anderen stellen im Körper, wo ebenfalls Säuren entstehen, zum Beispiel im Magen oder in der Leber, ist eine Überproduktion genauso zu spüren. In den Muskeln kann es zur Säurebildung kommen – Milchsäure entsteht. Die Auswirkungen einer vermehrten Bildung von Milchsäure hat jeder Mensch schon einmal gespürt, im täglichen Umgang bekannt unter dem Begriff „Muskelkater“. Um solche Beschwerden gering zu halten oder zu verhindern, sind die Salze Nr.9 notwendig.
Ein Mangel vom Schüssler Salz Nr. 9, ist im Gesicht zu erkennen. Durch den gestörten Fettstoffwechsel lagern sich die Fette in der Haut ab. Sie sind dann als Mitesser oder Pickel sowie an einem glänzenden Hautfilm zu erkennen. Laut Doktor Schüssler ist Akne ein Zeichen für eine falsche Ernährung.

 

Entdeckung der Schüssler Salze

Doktor Wilhelm Heinrich Schüssler war der Entdecker von Schüssler Salzen. Er untersuchte menschliches Gewebe und fand dort immer wiederkehrend zwölf Mineralsalze. Er ging davon aus, dass kein Organismus ohne diese Mineralsalze lebensfähig sei. Deshalb stellte er weiter die These auf, dass bei einem Mangel an Salzen, die Zellen ihre Funktion nicht mehr richtig ausführen können. Die Folge davon sind Krankheitssymptome. Erhält der Körper das fehlende Mineralsalz zugeführt, sollten sich die Anzeichen verringern oder ganz verschwinden.

 

Einnahme und Funktionsweise der Schüssler Salze

Die Mineralsalze sind vom menschlichen Organismus nur aufzunehmen, wenn sie sehr stark verdünnt sind, im Fachbegriff heißt das potenziert. Der Körper kann größere Salzmoleküle schlecht zerlegen, die meisten würden ungenutzt wieder ausgeschieden. Sind die Minerale in extrem kleiner Form vorhanden, ist ein Austausch über die Zellmembran problemlos möglich. Deshalb sollte ein Betroffener die Schüssler Salze Tabletten langsam im Mund zergehen lassen. Von dort gehen sie über die Mundschleimhaut direkt in das Blut über. Mit diesem gelangen die Schüssler Salze an den Ort der geringsten Konzentration, wo sie am nötigsten sind.

 

Dosierung der Schüssler Salze Nr. 9

Schüssler Salze, zum Beispiel auch das Schüssler Salz 9, haben keine Neben- und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Deshalb eignen sie sich zur Selbstbehandlung. Bei einem Schüssler Salze Test, in dem verschiedene Fragen zur Lebenssituation und zu Beschwerden zu beantworten sind, kann der Patient feststellen, welche Salze ihm fehlen. Bei vielen Tests ist keine Anzahl der benötigten Tabletten genannt. Hier ist die Standard-Dosierung empfohlen. Bei dieser ist eine Einnahme von einer bis zwei Tabletten – dreimal bis sechsmal am Tag – empfohlen. Manchmal ist eine schnelle Behandlung nötig. In solchen Akutfällen ist die Dosis kurzzeitig auf eine Tablette alle fünf Minuten hinauf zu setzen. Sie sind allerdings ebenfalls in aufgelöstem Zustand einnehmbar. Dabei ist die gesamte Tagesdosis zu nehmen, mit heißem Wasser aufzugießen und nach Abkühlen in kleinen Schlucken über den Tag verteilt zu trinken.