Schüssler Salze Nr. 8 Natrium chloratum

Grob gesagt, ist das Schüssler Salz Nr. 8 für die Regelung des Flüssigkeitshaushalts zuständig. Lateinisch heißt dieses Mineralsalz Natrium chloratum, zu deutsch Natriumchlorid. Im täglichen Gebrauch ist es als Kochsalz bekannt.

 

Auswirkungen bei einem Mangel

Schüssler Salze Nr. 8Die Schüssler Salze Nr. 8 sind das Salz, das der Körper zum Leben am Nötigsten braucht. Deshalb kommt es in fast jedem Lebensmittel vor. Ist ein Mangel der Schüssler Salze Nr. 8 vorhanden, reagiert der Organismus mit Cellulite, Gicht, Arthrose, Arthritis oder Nieren- und Gallensteinen. Anzeichen für einen Mangel sind unter anderem ein Gefühl von Kälte, körperliche Abgeschlagenheit und Müdigkeit genauso wie Ödeme, wässriger Durchfall, trockene Haut oder Verstopfung. Im schlimmsten Fall kommt es zu chronischen Schmerzen. Dies rührt daher, dass bei einem Mangel an Kochsalz die Nährstoffe nicht in ausreichendem Maße zu den Zellen gelangen und die Nerven deshalb nicht mehr richtig funktionieren.

 

Eine Diagnose ist wichtig

Neben den oben beschriebenen Symptomen, die nicht sofort sichtbar sind, kann ein homöopathischer Arzt oder Heilpraktiker die Anzeichen für einen Mangel im Gesicht ablesen. Wem die Salze der Nr. 8 fehlen, der weist oft eine trockene Haut auf, aber Tränen und Speichel fließen. Er leidet unter Schuppen und knackenden Gelenken bei deren Bewegung. An den Lidern und auf der Nase entsteht ein schmieriger Film, das Gesicht insgesamt sieht aufgedunsen aus.

 

Doktor Schüsslers Forschung

Mit dem Begriff Schüssler Salze sind zwölf Salze bezeichnet, die der Arzt Doktor Schüssler erforschte. Er lebte im 19. Jahrhundert im Großherzogtum Oldenburg, wo er als homöopathischer Arzt praktizierte. Er fand heraus, dass in jedem Organismus bestimmte Salze vorkommen. Sie differieren zwar in ihrer Anzahl von Organ zu Organ, aber sie sind in jeder Zelle vertreten und übernehmen bestimmte Aufgaben. Nimmt der Körper zu wenig von einem Mineralsalz auf, versucht der Körper, die Konzentration durch die Zellmembran auszugleichen. Dadurch entsteht eine Unterversorgung der einzelnen Zellen. Die einzelne Zelle kann ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen. Der Mensch spürt diese mangelnde Aufgabenerfüllung in Form von Symptomen, die als Krankheit bezeichnet werden.

 

Die Einnahme der Schüssler Salze Nr. 8

Da das Kochsalz oder Natriumchlorid von heute wenig mit dem in früherer Zeit verwendeten Steinsalz zu tun hat, muss es als Schüssler Salze Nr.8 dem Organismus wieder zugeführt werden. Die Dosis beträgt ein bis zwei Tabletten zwischen drei- bis sechsmal am Tag. Im Mund sollen die Tabletten langsam zergehen, am besten unter der Zunge. Dort gehen die Mineralsalze aufgrund ihrer Potenzierung direkt ins Blut über. Die Alternative zum zergehen lassen ist das Auflösen in heißem Wasser. Dabei nimmt der Betroffene aber die gesamte Tagesdosis. Sie kommt in einen geeigneten Becher und heißes Wasser darüber. Beim Umrühren ist darauf zu achten, keinen Metalllöffel zu verwenden, die Mineralsalze reagieren mit dem Metall. Besser ist ein Plastik- oder Holzlöffel.
Nach dem Abkühlen kann das Getränk über den Tag verteilt in kleinen Schlucken zu sich genommen werden. Beachten sollte der Betroffene auch, dass er das Schüssler Salz nicht direkt vor oder nach dem Essen zu sich nimmt, ebenso wenig auf nüchternen Magen. Wer den Trägerstoff Milchzucker nicht verträgt, kann auf Globuli oder Tropfen wechseln.