Schüssler Salze Nr. 3 Ferrum Phosphoricum

Dieses Salz gilt als Erste-Hilfe-Mittel bei Schmerzen, aber auch in der ersten Phase einer entzündlichen Erkrankung. Der Wirkstoff ist Ferrum phosphoricum. So kommt es bei allen plötzlichen, akuten Erscheinungen einer Krankheit zu seinem Einsatz. Auch bei frischen Wunden oder Verstauchungen greift man zu diesem Salz. Treten die ersten Anzeichen einer Grippe oder Erkältung mit Fieber auf, kann die Schwere der Erkrankung durch die Gabe von Ferrum phosphoricum abgemildert werden. Auch bei leichteren Schmerzen wie Muskelkater oder Muskelermüdung ist das Salz angebracht. Kommt es bei dem Patienten zu körperlichen Erschöpfungszuständen, zum Beispiel nach großer Anstrengung, geht es ihm nach der Einnahme von Nr.3 schnell wieder besser. Leidet der Patient unter stechenden Schmerzen oder einem Pulsieren, kann ihm mit den Schüssler Salze Nr. 3 geholfen werden. Das kann im Ohr, im Hals oder in den Zähnen vorkommen und ist nicht immer mit Schmerzen verbunden. Auch Sonnenunverträglichkeit oder Blutarmut sind Gebiete, wo dieses Salz zum Einsatz kommt. Zur Vorbeugung gibt man es in der Schwangerschaft. Ferrum phosphoricum hilft außerdem bei Erkrankungen des Verdauungstrakts, vom Erbrechen und Durchfall bis zu Blasenentzündung und Gastritis. Die Schüssler Salze Nr.3 ist in der Lage, den Blutkörperchen bei der Aufnahme von Sauerstoffmolekülen zu helfen und ihn an der benötigten Stelle des Körpers wieder abzugeben.
Das Einreiben mit der Salbe zum Salz Nr.3 findet bei allen schmerzhaften Hautausschlägen Verwendung. Auftragen der Salbe ist gut bei Verstauchungen und offenen Wunden. Hierbei werden die Pastillen aufgelöst und bilden mit Hilfe von Speichel einen dicken Brei, der auf die Wunde aufzubringen ist. Die Salbe wirkt lindernd bei juckenden Hautausschlägen. Leidet der Patient unter Verbrennungen, allerdings nur bei noch geschlossenen Brandblasen, wirkt die Nr.3 förderlich beim Zellaufbau.

 

Dosierung der Schüssler Salze Nr. 3

Schüssler Salze Nr. 3Schüssler Salze gibt es als Pastillen und als Salbe. Die meist verwendete Form sind die Pastillen. Diese sollte der Patient nicht direkt vor oder nach dem Essen einnehmen. Schüssler Salze machen eine Behandlung beim Arzt nicht überflüssig. Anders als bei der Schulmedizin haben Schüssler Salze keine Nebenwirkungen und keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Zu beachten ist nur, dass die Salze, also auch Schüssler Salz Nr.3, nicht mit Metall in Berührung kommt. Beim Umrühren von aufgelösten Pastillen ist deshalb ein Holz- oder Plastiklöffel zu verwenden. Eine Einnahme über einen längeren Zeitraum sollte als Dosierung zwischen 1 bis 6 Pastillen eines Salzes etwa 3 bis 6 Mal am Tag die Regel sein. Ein akuter Zustand, zum Beispiel eine beginnende Erkältung, kann eine kurzzeitige Einnahme von 1 bis 2 Pastillen alle 5 Minuten erfordern.

 

Wirkung von Schüssler Salzen

Schüssler Salze entfalten am schnellsten ihre Wirkung, wenn sie im Mund zergehen. Hier kann der Organismus sie sofort aufnehmen und sie an die benötigte Stelle transportieren. Viele Krankheiten ziehen den Darm in Mitleidenschaft, so dass eine Aufnahme des Wirkstoffes über den Verdauungstrakt nicht erfolgen kann. Der menschliche Körper geht davon aus, dass an den Stellen mit der geringsten Konzentration der größte Mangel an dem gegebenen Salz besteht. Er handelt nach dem Prinzip des Ausgleichs. Ist der Mangel verschwunden, sollte ein Mensch gesund sein.