Schüssler Salze Nr. 27 – Kalium bichromicum

Die Schüssler Salze Nr. 27 werden auch als Kalium bichromicum bezeichnet. Sie bestehen aus einem doppeltchromsaurem Kalium und tragen in der Chemie auch die Bezeichnung Kaliumdichromat oder Kaliumbichromat. Im Körper kommen sie vor allem in der Leber vor. In der Chemie besitzen sie die Konsistenz von einem orangeroten, kristallinen Pulver und treten gewöhnlich in der Potenz D12 auf. Das Salz ist besonders beim Stoffwechsel hilfreich und sorgt dafür, dass die Blutgefäße richtig arbeiten. Im Bereich der Schüssler Salze werden sie häufig eingesetzt, wenn Diabetes vorliegt oder Übergewicht behandelt werden soll. Ebenso soll das Salz hilfreich sein, um Arteriosklerose zu mildern.

 

Schüssler Salze Nr. 27 – Welche Anwendungsgebiete?

Da das Salz Nr. 27 zu den Ergänzungssalzen gehört, kann es im Körper sehr hilfreich sein, um diverse Prozesse zu unterstützen. Bei diesem Salz ist es der Fettstoffwechsel, der mit der körpereigenen Cholesterin-Produktion zu tun hat. Es kämpft nicht nur gegen erhöhte Cholesterinwerte, sondern kann auch Körperfett in Muskeln verwandeln. Besonders, wenn es im Zusammenhang mit Sport angewandt wird, ist es in diesem Punkt sehr hilfreich, um gegen Übergewicht zu kämpfen. Dazu kommt ein erhöhtes Sättigungsgefühl. Ebenso ist es bei der begleitenden Behandlung von Diabetes im Einsatz. In der Homöopathie konnte sich die Nummer 27 schon bewähren, indem sie gegen Entzündungen der Schleimhäute eingesetzt wird. Besondere Wirksamkeit zeigte sich beispielsweise bei der Behandlung einer Nebenhöhlenentzündung. Des Weiteren werden die Schüssler Salze Nr. 27 bei verschiedenen Grippesymptomen eingesetzt, sowie einer Laufnase. Dazu kommen zahlreiche, andere Anwendungsgebiete, wie beispielsweise Zorn oder einer zu hohen Sensibilität.

 

Schüssler Salze Nr. 27 – Negative Auswirkungen?

Schüssler Salze 27Schüssler Salze sollten eigentlich grundsätzlich in Absprache mit einem Arzt oder besser noch, mit einem Homöopathen eingenommen werden. Manche Symptome werden leider durch die Einnahme verschlimmert. Dazu gehören Druck und Kälte. Noch besser funktionieren sie beispielsweise mit Wärme. In den meisten Fällen findet leider nach wie vor eine Eigenmedikation statt, die nicht von einem Arzt abgesegnet wurde. Dies ist auch in punkto Dosierung sehr wichtig. Denn wird das Salz überdosiert, kann es auch mal dazu kommen, dass nicht so angenehme Nebenwirkungen dabei resultieren. Deswegen ist es stets ratsam, vor einer Behandlung einen Arzt aufzusuchen oder ein Homöopath, der schon öfter mit den Salzen gearbeitet hat. Er kennt sich bestens aus und kann auch eine Notwendigkeit und womöglich Beihilfe durch andere Salze feststellen und die genaue Mischung anraten.

 

Schüssler Salze Nr. 27 – Welche Formen gibt es?

In erster Linie werden die Schüssler Salze in Tablettenform oder Globuli angeboten. Gleichzeitig sind sie jedoch auch als Salbe erhältlich. Die Tabletten müssen oral eingenommen und daraufhin im Mund aufgelöst werden. So können sie ihre volle Wirkung entfalten. Es gibt auch Ärzte und Homöopathen, welche die Einnahme per Heißgetränk empfehlen. Hierbei müssen die Tabletten in heißem Wasser aufgelöst und Schluck für Schluck eingenommen werden. Dies ist besonders ratsam, wenn ein akuter Bedarf an einer höheren Menge an Tabletten besteht. Neben den Tabletten und Globuli gibt es das Salz auch in Form einer Salbe. Sie wird in der Apotheke auf Wunsch des Patienten angemischt und schließlich auf die Haut aufgetragen.